DFB-Pokal: ARD überträgt Rostock gegen Hertha im Free-TV

DFB-Pokal: ARD überträgt Rostock gegen Hertha im Free-TV

Die Vorfreude auf den DFB-Pokal 2017/18 nimmt immer mehr zu. Der Deutsche Fußball-Bund DFB hat diese Woche die zeitgenauen Ansetzungen für die 1. Runde des DFB-Pokals veröffentlicht. Dabei wurde auch bekannt, dass die ARD das Spiel zwischen Hertha BSC Berlin und Hansa Rostock im Free-TV übertragen wird.

Hertha BSC trifft in der 1. Hauptrunde im DFB-Pokal 2017/18 auf den Drittligisten FC Hansa Rostock, dies steht bereits seit Mitte Juni fest. Seit dieser Woche sind nun auch die zeitgenauen Ansetzungen bekannt, dass Spiel findet am Montag, dem 14. August (20.45 Uhr) statt. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass sich der DFB bzw. die ARD dazu entschlossen hat die Partie zwischen Hertha und Rostock live im deutschen Free-TV zu übertragen. Damit hat sich die ARD gegen eine Live-Übertragung vom FC Bayern und Borussia Dortmund entschieden, was in der Vergangenheit faktisch nie der Fall war. Alle weiteren Erstrundenspiele sind nur beim Pay-TV Sender Sky zu sehen.

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky äußerte sich wie folgt zu der Entscheidung pro Hertha: „Das Aufeinandertreffen großer Traditionsvereine macht den Reiz des DFB-Pokals aus. Schön, dass es bereits in der ersten Runde zu solch attraktiven Paarungen kommt. Hansa Rostock ist im eigenen Stadion auch gegen einen Bundesligisten nicht zu unterschätzen.“ Auch Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz freut sich über diese gute Nachrichten der ARD: „Die Ansetzung ist ein Indiz für die gesteigerte Attraktivität von Hertha BSC.“

Während sich die Berliner freuen, dürften sich die Verantwortlichen in München und Dortmund durchaus ärgern. Breits am Samstag, den 12. August ist Rekordmeister Bayern beim Chemnitzer FC zu Gast, Borussia Dortmund tritt beim Verbandsligisten 1. FC Rielasingen-Arlen an. Die BILD Zeitung sprach diese Woche sogar von einem „Fanaufreger“, dass sich die ARD nicht für die Topklubs entschieden hat.

Die Partien der ersten Runde im DFB-Pokal 2017/18 im Überblick

Freitag, 11. August, ab 20.45 Uhr:
Rot-Weiss Essen – Borussia Mönchengladbach
Holstein Kiel – Eintracht Braunschweig
Karlsruher SC – Bayer Leverkusen

Samstag, 12. August, ab 15.30 Uhr:
VfB Germania Halberstadt – SC Freiburg
Lüneburger SK Hansa – FSV Mainz 05
SpVgg Unterhaching – 1. FC Heidenheim
SV Eichede -1. FC Kaiserslautern
TuS Koblenz – SG Dynamo Dresden
TuS Erndtebrück – Eintracht Frankfurt
1. FC Rielasingen-Arlen – Borussia Dortmund
Leher TS – 1. FC Köln
Chemnitzer FC – FC Bayern München

Samstag, 12. August, ab 18.30 Uhr:
Rot-Weiß Erfurt – 1899 Hoffenheim
SSV Jahn Regensburg – SV Darmstadt 98
Arminia Bielefeld – Fortuna Düsseldorf

Samstag, 12. August, ab 20.45 Uhr:
Würzburger Kickers – SV Werder Bremen

Sonntag, 13. August, ab 15.30 Uhr:
1. FC Saarbrücken -1. FC Union Berlin
SV Morlautern – SpVgg Greuther Fürth
FC Eintracht Norderstedt – VfL Wolfsburg
1. FC Schweinfurt 05 – SV Sandhausen
Bonner SC – Hannover 96
FC Nöttingen – VfL Bochum
1860 München – FC Ingolstadt
VfL Osnabrück – Hamburger SV
Sportfreunde Dorfmerkingen – RB Leipzig

Sonntag, 13. August, ab 18.30 Uhr:
1. FC Magdeburg – FC Augsburg
Energie Cottbus – VfB Stuttgart
SV Wehen Wiesbaden – Erzgebirge Aue

Montag, 14. August, ab 18.30 Uhr:
SC Paderborn 07 – FC St. Pauli
MSV Duisburg – 1. FC Nürnberg
BFC Dynamo – FC Schalke 04

Montag, 14. August, ab 20.45 Uhr:
FC Hansa Rostock – Hertha BSC