Medien: Sandro Schwarz ist Top-Kandidat als Magath-Nachfolger bei Hertha BSC

Medien: Sandro Schwarz ist Top-Kandidat als Magath-Nachfolger bei Hertha BSC

Offiziell hat Hertha BSC den Klassenerhalt noch nicht geschafft, dennoch hat man eine komfortable Situation vor dem letzten Spieltag. Die Verantwortlichen in Berlin haben bereits mit den Planungen für die neue Saison begonnen und im Fokus geht es dabei um die Frage, wer ab dem Sommer auf der Trainerbank bei der Alten Dame sitzen wird. Aktuellen Medienberichten zufolge haben die Berliner einen Favoriten ins Visier genommen.

Die wenigsten Experten und Fans hätten vergangenen Sommer ernsthaft damit gerechnet, dass Hertha bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern muss. Die Berliner selbst hatten ambitionierte Ziele und träumten von Europa. Am Ende kam alles anders. Nicht nur auf dem Platz herrschte in dieser Saison viel Chaos, auch abseits davon gab es zahlreiche Nebenkriegsschauplätze.

Immerhin: Der Klassenerhalte ist zum Greifen nahe. Hertha hat einen Spieltag vor Saisonende drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und ein deutliches besseres Torverhältnis als der VfB Stuttgart. Die Schwaben müssten am kommenden Samstag zweistellig gegen den 1. FC Köln gewinnen um rechnerisch überhaupt noch eine Chance zu haben Berlin einzuholen. Holt die Hertha einen Punkt in Dortmund, ist dies ohnehin nicht mehr möglich.

Wer tritt die Nachfolge von Felix Magath an?

Viele Hertha-Fans haben mit dieser Saison bereits abgeschlossen und suchen auf Wettformat einen passenden Wettanbieter für die neue Spielzeit 2022/23. Auch die Verantwortlichen beim Hauptstadt-Klub haben bereits mit der Planung für die neue Saison begonnen. Ganz weit oben auf der To-do-Liste steht die Suche nach einem neuen Cheftrainer.

Felix Magath hat als Feuerwehrmann den Auftrag die Klasse zu halten so gut wie geschafft. Ein Verbleib des erfahrenen Trainers an der Spree ist sehr unwahrscheinlich. Wie „Sky“ berichtet, hat Hertha bereits einen Top-Kandidaten ins Visier gefasst. Demnach ist Ex-Bundesliga-Coach Sandro Schwarz der Favorit: „Fredi Bobic möchte ihn gerne holen. Auch bei Eintracht Frankfurt hat er schon mal mit ihm geliebäugelt. Damals gab es schon Kontakt“, hat Sky Transfer-Experte Marc Behrenbeck am Montag enthüllt.

Laut Behrenbeck steht Bobic bereits in Kontakt mit Schwarz und verhandelt über einen möglichen Wechsel im Sommer. Das Problem: Schwarz steht aktuell bei Dynamo Moskau in Russland unter Vertrag. Die vertragliche Situation des 43-jährigen ist aufgrund der politischen Lage in dem Land unklar. Gerüchten zufolge könnte dieser am Ende der Saison seinen Vertrag in Moskau auflösen. Mit Dynamo liegt Schwarz zwei Spieltage vor Saisonende auf dem dritten Platz, punktgleich mit dem zweitplatzierten PFK Sotschi.