Bundesliga: Die Hertha rutscht immer tiefer in die Krise

Bundesliga: Die Hertha rutscht immer tiefer in die Krise

Am vergangenen Wochenende musste sich die Hertha im Rahmen des 12. Bundesliga Spieltags im heimischen Olympiastadion mit 2:4 gegen Borussia Mönchengladbach geschlagen geben. Die alte Dame rutscht immer tiefer in den Tabellenkeller. Die Berliner haben nur eines ihrer letzten sechs Ligaspiele gewonnen und während der Rückstand auf das obere Tabellendrittel immer größer wird, rückt die Abstiegszone immer näher.

Bei der Hertha läuft es zur Zeit alles andere als rund. Wenn man ehrlich ist, stottert der Berliner-Motor schon seit mehreren Wochen. Gerade einmal zwei der letzten zehn Pflichtspiele konnte das Team von Pal Dardai gewinnen. Im DFB-Pokal musste man sich dem 1. FC Köln zu Hause geschlagen geben und auch in der Liga rutscht man immer tiefer in den Tabellenkeller. Am vergangenen Wochenende kassierte man eine herbe 2:4-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach. Mit 14 Punkten liegt man aktuell nur auf dem 14. Platz und hinkt damit seinen eigenen Erwartungen weiter hinter her.

Erst Bilbao in der Europa League, dann Köln in der Bundesliga

Viel Zeit zum analysieren bleibt den Berlinern jedoch nicht, denn bereits am kommenden Donnerstag geht es in der UEFA Europa League weiter. Dann muss die alte Dame auswärts bei Athletic Bilbao ran. Nach dem 2:0-Erfolg gegen Luhansk vor knapp drei Wochen hat die Hertha durchaus noch realistische Chancen auf ein Weiterkommen in der EL. Laut dem Wettportal Online-Sportwette.net geht man als Außenseiter in das Spiel. Mit einem Auswärtserfolg gegen die Spanier würde man aller Voraussicht nach auf den zweiten Platz in der Gruppe J vorrücken und hätte am letzten Vorrundenspieltag mit einem Heimspiel gegen Östersund alles in der eigenen Hand. Europa League Tickets für das Spiel gegen die Skandinavier findet man hier.

Nach Bilbao steht direkt das nächste schwere Auswärtsspiel für die Herthaner an. In der Bundesliga bekommt man es am 13. Spieltag mit dem 1. FC Köln zu tun. Der Effzeh wartet nach wie vor noch auf seinen ersten Sieg in der laufenden Saison, hat jedoch bereits im Pokal bewiesen, dass man durchaus in der Lage ist gegen die Berliner zu gewinnen. Mit zwei Siegen aus den kommenden beiden Spielen wäre das Thema „Krise in Berlin“ vorerst sicherlich beendet. Sollte man jedoch beide Spiele verlieren, dürfte die Trainerfrage sicherlich nicht all zu lange auf sich warten lassen.